Aktuell | Sport | Jugend | Damen | Service 
Sie befinden sich hier: Jugend • 2019 • Gaujugendtag

Dreifacher Sieg von Hubertus beim Finalschießen

Gaujugendtag mit Siegerehrung der Jugendfernwettkämpfe und des Gaujugendschießens - Auszeichnung für Jugendleiter

Heimvorteil hin, Heimvorteil her – beim Finalschießen zu den Jugendfernwettkämpfen konnten sich jedenfalls an den heimatlichen Schießständen bei Hubertus jedes Mal die Böhmzwieseler Jungschützen an die Spitze setzen. Im Mittelpunkt des anschließenden Gaujugendtages im Schützengau Wolfstein standen dann die Siegerehrungen und der Jahresrückblick von Gaujugendleiter Andreas Raab.

Jeweils die besten acht Jungschützinnen und -schützen der Jugendfernwettkämpfe waren zur Teilnahme am Finalschießen in der Schüler-, Jugend- und Juniorenklasse berechtigt. Als Ausrichter stellte Hubertus Böhmzwiesel mit Stefan Parockinger auch einen erfahrenen Kampfrichter. Rundenwettkampfleiter Fritz Heindl, ebenfalls ein Böhmzwieseler, betreute die Technik, sodass die Wettkämpfe Schuss für Schuss sowohl für die Schützen in der Schießhalle auf einem Monitor einsehbar waren und auch im Schützensaal auf einer großen Leinwand von den Zuschauern mitverfolgt werden konnten.

Zum anschließenden Gaujugendtag konnte Gaujugendleiter Andreas Raab neben zahlreichen Jungschützen und Jugendleitern aus den Vereinen des Schützengaues Wolfstein sowie weiteren Vertretern der Gaujugendleitung auch den dritten Bürgermeister der Stadt Waldkirchen, Hans Kapfer, und die stellvertretende Gauschützenmeisterin Margit Poxleitner willkommen heißen.

Der Dank des Gaujugendleiters galt den ausrichtenden Böhmzwieseler Hubertusschützen für die Überlassung der benötigten Räumlichkeiten und die Durchführung der Finalschießen.

Dritter Bürgermeister Hans Kapfer dankte in seinem Grußwort den Verantwortlichen für die Organisation des Gaujugendtages wie auch allen Jugendleitern für ihre Arbeit in den Vereinen. Die Jugendlichen rief Kapfer auf, den Schützenvereinen weiter treu zu bleiben.

Dritte Gauschützenmeisterin Margit Poxleitner äußerte ihre Freude über den guten Besuch beim Gaujugendtag und über die erzielten ausgezeichneten Ergebnisse. Allen Jungschützen im Gau wünschte Poxleitner weiterhin viel Spaß am Schießsport.

In seinem Jahresbericht erwähnte der Gaujugendleiter zunächst die erzielten Platzierungen bei überörtlichen Wettkämpfen. So gab es bei den Niederbayerischen Meisterschaften je einen ersten Platz für Magdalena Berger, Böhmzwiesel (Jugend, 392 Ringe), und Ines Maierhofer, Haus am Wald (Junioren, 394 R.). Einen weiteren ersten Platz erreichte die Juniorenmannschaft der SG Haus am Wald (1169 Ringe). Einen zweiten Platz schaffte Daniel Hartl, Jandelsbrunn (Junioren, 393 R.).

Je einen zweiten Platz eroberten bei den Bayerischen Meisterschaften Ines Maierhofer (396 R.) und ihre Mannschaft (1175 R.). Magdalena Berger wurde mit 389 Ringen Siebte.

Beim Walter-Ballin-Pokal in Eggenfelden erreichten die beiden Wolfsteiner Teams den vierten (Susanne Berger, Elena Oellbrunner, Lukas Binder) und den zwölften Platz (Luisa Denk, Christina Rauschmeier, Elena Kandlbinder).

Der Erwin-Huber-Pokal wurde in Böhmzwiesel ausgerichtet (nachdem im vergangenen Jahr die Wolfsteiner Mannschaft gesiegt hatte). Diesmal reichte es allerdings nur – hinter Hallertau und Simbach – für den dritten Platz. Das Team bildeten Magdalena Berger, Eva Boxleitner und Anton Öhler.

Das für Ende Juli geplante Gaujugendzeltlager ist wegen zu geringen Interesses nicht zustande gekommen. Die Gaujugendleitung hat sich deshalb dazu entschlossen, das Zeltlager nur mehr alle zwei Jahre zu veranstalten. Für heuer ist eine Kanufahrt auf der Moldau bei Krumau geplant.

Wie Andreas Raab weiter ausführte, beteiligten sich wie im Vorjahr hundert Jungschützen an den Jugendfernwettkämpfen und 83 (Vorjahr: 70) am Gaujugendschießen.

Für besonders verdiente Jugendleiter im Schützengau hatte die Gaujugendleitung beim Schützenbezirk Niederbayern Auszeichnungen beantragt. So konnten diesmal Christoph Herzberger (Tell Raimundsreut), Margit Rosenberger (Dreisesselschützen Jandelsbrunn) und Christian Hilgart (Freischütz Schiefweg) mit der Ehrennadel des Bezirks in Bronze sowie Astrid Berger (Hubertus Böhmzwiesel) und Martin Pfeiffer (Schützenkameradschaft Sonndorf) mit der Ehrennadel in Silber bedacht werden.

Siegerehrung der Jugendfernwettkämpfe

Luftgewehr/Mannschaftswertung

Schüler:

1. Böhmzwiesel I (1527), 2. Böhmzwiesel II (1357), 3. Sonndorf (1269).

Jugend:

1. Haidmühle (2939) (2. Sonndorf (2715).

Junioren:

1. Böhmzwiesel (3360), 2 (Jandelsbrunn (3238), 3. Sonndorf (3164), 4. Raimundsreut I (3100), 5. Haus am Wald (3093), 6. Saulorn (2940), 7. Raimundsreut II (2638).

Einzelwertung

Schüler mit Hilfsmittel (10 Starter):

1. Angelina Nigl (528), 2. Jana Moser, Schiefweg (521, beide Schiefweg), 3. Sebastian Gaag, Jandelsbrunn (480).

Schüler (13):

1. Luisa Denk, Böhmzwiesel (516 Ringe, Finale 228,8), 2. Elena Oellbrunner, Kühbach (548, 223,5), 3. Hannes Weiß, Rehberg (527, 201,0), 4. Christina Rauschmeier, Sonndorf (494, 182,5), 5. Anja Kandlbinder (510, 160,7), 6. Hanna Gsottberger (507, 138,2, beide Böhmzwiesel), 7. Philipp Einberger, Raimundsreut (510, 116,4), 8. Samuel Weiß, Böhmzwiesel (97,4).

Jugend (14):

1. Susanne Berger (1111, 230,1), 2. Annalena Kandlbinder (1083, 228,4, beide Böhmzwiesel), 3. Sara Kretschmer, Kühbach (1061, 203,9), 4. Marina Ratschmann (1051, 178,3), 5. Florian Hain (979, 154,5), 6. Florian Schönberger (909, 129,6, alle Haidmühle), 7. Tim Witte, Saulorn (949, 109,8), 8. Patrick Fuchs, Sonndorf (856, 87,2).

Junioren (33):

1. Magdalena Berger, (1161, 235,5), 2. Anton Öhler (1122, 234,4), 3. Stefan Bauer (1077, 212,7, alle Böhmzwiesel), 4. Simon Seibold Rehberg (1089, 190,9), 5. Anna-Lena Fürst, Haus am Wald (1137, 169,0), 6. Thomas Schönberger, Haidmühle (1087, 151,0), 7. Michael Fliegerbauer, Schiefweg (1087, 123,9), 8. Jasmin Poxleitner, Sonndorf (1082, 106,3).

Luftpistole:

Schüler (1):

Anton Hobelsberger, Schiefweg (360).

Jugend (1):

Florian Fliegerbauer, Schiefweg (955).

Junioren (4):

1. Martin Weiß, Rehberg (1008), 2. Tobias Vaterl, Sonndorf (928), 3. Florian Stockinger, Schiefweg (865).

Blattlwertung:

Schüler mit Hilfsmittel:

1. Jana Moser (13,9), 2. Angelina Nigl (65,7, beide Schiefweg), 3. Lukas Gaag, Jandelsbrunn (77,6).

Schüler:

1. Justin Zelzer, Haus am Wald (16,4), 2. Elena Oellbrunner, Kühbach (33,2), 3. Hannes Weiß, Rehberg (70,6).

Jugend:

1. Florian Hain (15,6), 2. Marina Ratschmann (27,5, beide Haidmühle), 3. Lukas Binder, Perlesreut (33,8).

Junioren:

1. Magdalena Berger, Böhmzwiesel (2,0), 2. Franziska Fuchs (18,0), 3. Nico Zelzer (19,9, beide Haus am Wald).

Spannende Wettkämpfe konnten die Zuschauer bei den Finalschießen (im Bild die Starter in der Schülerklasse) vor Ort oder auf der Leinwand im Schützensaal mitverfolgen. Fotos: F. Duschl
Mit Pokalen, Ehren- und Sachpreisen wurden die Wolfsteiner Jungschützen bedacht, die bei den Jugendfernwettkämpfen und beim Gaujugendschießen besonders gute Leistungen erzielt hatten. Im Bild auch 2. Gauschützenmeisterin Margit Poxleitner (links), Waldkirchens 3. Bürgermeister Hans Kapfer (2.v.l.) und Gaujugendleiter Andreas Raab (rechts).  Foto: F. Duschl
Verdiente Jugendleiter aus Wolfsteiner Schützenvereinen wurden mit Ehrennadeln des Schützenbezirks Niederbayern ausgezeichnet. Im Bild (von links): 3. Bürgermeister Hans Kapfer, Astrid Berger, Christian Hilgart, Christoph Herzberger, Martin Pfeiffer, 2. Gauschützenmeisterin Margit Poxleitner und Gaujugendleiter Andreas Raab. Es fehlt Margit Rosenberger. Foto: F. Duschl

Simon Seibold und Anna-Lena Fürst sind Nachwuchssportler des Jahres 2019

Schützengau Wolfstein zeichnet besonders erfolgreiche Jungschützen aus Böhmzwiesel.

Im Rahmen des Gaujugendtages werden im Schützengau Wolfstein jedes Jahr je eine Jungschützin und ein Jungschütze als Nachwuchssportler ausgezeichnet, die bereits mit herausragenden Schießleistungen von sich reden gemacht haben. Beide haben nun außerdem die Chance, auch auf Schützenbezirksebene eine entsprechende Ehrung zu erhalten.

Schon seit mehreren Jahren ist es üblich, dass die Preisträger des Vorjahres die jeweilige Laudatio vortragen, die von den Heimatvereinen der neuen Nachwuchssportler verfasst worden ist.

So trat zunächst Gabriel Ratschmann von Hochwald Haidmühle ans Rednerpult im Schützenheim von Hubertus Böhmzwiesel. Seine Laudatio galt dem siebzehnjährigen Simon Seibold von Birkenwald Rehberg. Der Jungschütze trat im Jahr 2013 dem Verein bei und beteiligte sich bereits ein Jahr später an allen vereins- und gauinternen Wettkämpfen.

Fleißiges, zielstrebiges Schießtraining führte schnell zu enormen Leistungssteigerungen, die ihn bald zu einem unverzichtbaren Stammschützen werden ließen – zunächst in der Jugendmannschaft, mittlerweile im zweiten Luftgewehr-Team des Vereins.

Im Jahr 2015 konnte er schon den Titel des Gaumeisters und des Niederbayerischen Meisters in der Schülerklasse erringen und qualifizierte sich damit für den Bezirkskader. Auch innerhalb seines Heimatvereins wurde er bereits mehrfach Vereins- und Jahresmeister. Sein bestes Ergebnis waren bisher 381 Ringe.

Neben seinen guten schießsportlichen Leistungen schätzen Simons Schützenkameraden ebenso seine große Kameradschaftlichkeit und Hilfsbereitschaft im Verein. Neben seinem Beruf als Feinwerkmechaniker ist Simon Seibold auch als Musikant beim Birkenwaldfest der Rehberger Schützen wie auch bei anderen Festlichkeiten in Rehberg hoch geschätzt.

Susanne Berger von Hubertus Böhmzwiesel trug die Laudatio für Anna-Lena Fürst von der Schützengemeinschaft Haus am Wald vor. Bereits im Alter von zehn Jahren absolvierte die heute Achtzehnjährige ein Schnuppertraining. Schon bald war ihr Interesse am Schießsport geweckt, und für die talentierte Jungschützin ließen die ersten Erfolge nicht lange auf sich warten. Dazu gehörten unter anderem ein erster Platz bei der Schüler-Sonderrunde und gute Platzierungen bei Vereins- und Jahresmeisterschaften.

Regelmäßig ist Anna-Lena auch bei Wettkämpfen auf Gauebene ganz vorne platziert zu finden. Sechs Mal nahm sie bisher an den Niederbayerischen und zwei Mal an den Bayerischen Meisterschaften teil.

Im Heimatverein schießt die Schützin in der zweiten Mannschaft, mit der sie im vergangenen Jahr in die Gauliga aufgestiegen ist. Ihre bisherige Bestleistung sind 392 Ringe, der Jahresschnitt liegt bei 379 Ringen.

Seit 2017 gehört Anna-Lena Fürst auch dem Niederbayernkader an. Mehrere Jahre schoss sie für die „Wolfsteiner Schützen“ und war am Shooty-Cup 2014 beteiligt. Im Jahr 2017 war sie Mitglied des Wolfsteiner Teams, das den Erwin-Huber-Pokal gewann.

Doch Anna-Lena ist auch aus dem Vereinsleben bei der SG Haus am Wald in vielfältigen Funktionen nicht mehr wegzudenken. Seit vier Jahren gehört sie beispielsweise der Theatergruppe des Vereins an. Beruflich absolviert sie derzeit eine Ausbildung zur Industriekauffrau.                                        

Die beiden jungen Schützen Anna-Lena Fürst (3.v.l.) und Simon Seibold (4.v.l.) wurden beim Gaujugendtag des Schützengaues Wolfstein als nachahmenswerte Nachwuchssportler des Jahres 2019 ausgezeichnet. Die Ehrung nahmen 2. Gauschützenmeisterin Margit Poxleitner (links), 3. Bürgermeister Hans Kapfer (2.v.l.) und der Wolfsteiner Gaujugendleiter Andreas Raab (rechts) vor.

Foto: F. Duschl


Jahrgangstabellen



Waffenrecht:
Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Waffengesetz WaffVwV i.Z. mit dem Transport von Schusswaffen, Ausnahmegenehmigungen nach § 27 Abs. 4 WaffG und Lichtgewehren.

PDF >>

Zweitmitgliedschaft:
Wichtiger Hinweis für die Schützenmeister / Sportleiter von Leistungsgemeinschaften 
PDF >>