Aktuell | Sport | Jugend | Damen | Service 
Sie befinden sich hier: Schützengau Wolfstein • Hauptversammlung 2020

Gauhauptversammlung 2020

Die neue Vorstandschaft des Schützengaues Wolfstein zusammen mit dem 2. Bezirksschützenmeister Heinrich Aigner (links), Bürgermeister Roland Freund (7.v.l.) und der stv. Landrätin Renate Cerny (rechts): Fritz Heindl (ab 2.v.l.), Josef Friedsam, Josef Altendorfer, Uli Reischl, Helene Duschl, Florian Eider, Ingrid Gsottberger, Margit Poxleitner, Andrea Spann und Albert Grünzinger (Foto: Florian Duschl)
Zahlreiche Schützen erhielten Auszeichnungen für ihre Verdienste um das Schützenwesen (Foto: Florian Duschl)
Ehrenplaketten des Schützenbezirks Niederbayern an den Sonndorfer Schützenmeister Michael Seibold (Foto: Florian Duschl)

Aufatmen bei den Wolfsteiner Schützen: Neuer Gauschützenmeister gefunden

Florian Eider tritt Nachfolge von Albert Grünzinger an – sonst kaum Veränderungen in der Vorstandschaft – zahlreiche Ehrungen vorgenommen

Stürmischer Applaus brandete bei der Gauhauptversammlung auf, als der 37-jährige Florian Eider von den Waldschützen Saulorn seine Bereitschaft bekundete, das Amt des Gauschützenmeisters zu übernehmen und damit die monatelange, bereits nervenaufreibende Suche nach einem Nachfolger für Albert Grünzinger zu beenden. Dem scheidenden Gauschützenmeister selbst fiel nun nach eigenem Bekunden ein großer Stein vom Herzen und bescherte ihm endlich wieder eine ruhige Nacht.

Die Leitung der Gauhauptversammlung im Vereinsheim der Dreisesselschützen Jandelsbrunn oblag dem noch amtierenden Gauschützenmeister Albert Grünzinger. Dieser konnte neben zahlreichen Schützen aus dem gesamten Gau Wolfstein auch die stellvertretende Landrätin Renate Cerny, den Jandelsbrunner Bürgermeister Roland Freund und einige Gemeinderäte, den zweiten Bezirksschützenmeister Heinrich Aigner, Ehrengauschützenmeister Gerhard Krenn sowie die Gauehrenmitglieder Matthias Zorn, Alfred Fesl und Max Duschl begrüßen.

Beim traditionellen Totengedenken erinnerte der Gauschützenmeister stellvertretend für alle verstorbenen Schützenkameraden an den Ehrenschützenmeister der Schützenkameradschaft Sonndorf, Willibald Wagner.

Der Bericht des Gauschützenmeisters umfasste den Jugendleiter-Cup in Raimundsreut, den Niederbayerischen Bezirksschützentag in Geisenhausen, die Siegerehrung der Gaurundenwettkämpfe, das Gaudamenschießen in Böhmzwiesel, die Siegerehrung der gauübergreifenden Wettkämpfe, das Gauböllertreffen in Saulorn, den Auflage-Cup, das 60-jährige Vereinsjubiläum von Freischütz Schiefweg, Wildschütz Speltenbach und Schützengilde Philippsreut, den 70. Geburtstag von Ehrengauschützenmeister Gerhard Krenn, die Ausrichtung des Drei-Gaue-Schießens in Böhmzwiesel, den Verlängerungskurs für Vereinsübungsleiter, den Besuch des Gauschützenballes Unterer Wald und den Vereinsübungsleiter-Lehrgang.

Außerdem verwies Grünzinger auf einen Beschluss der Gauvorstandschaft, künftig die Startgebühren für Teilnehmer an der Bayerischen und der Deutschen Meisterschaft zu übernehmen.

Als nächstliegende Termine führte der Gauschützenmeister an: Niederbayerischer Schützentag in Landau (4./5. April), Siegerehrung der Gaurundenwettkämpfe in Rehberg (24. April), Siegerehrung der gauübergreifenden Wettkämpfe in Böhmzwiesel (8. Mai), Gaudamenschießen in Freyung (3. bis 8. Mai), Bayerischer Schützentag in Fürth (12. bis 14. Juni), Auflage-Cup in Böhmzwiesel (21. Juni). Bei entsprechendem Interesse nimmt der Gau auch am Oktoberfest-Landesschießen in München teil.

Gausportleiter Josef Friedsam ging zunächst auf die Gaumeisterschaft ein, die mittlerweile bereits abgeschlossen ist. Auch die Siegerehrung hat bereits stattgefunden. Ergebnisse sind vor allem auf der Gau-Homepage einzusehen. Von den 423 Startern haben sich 137 Schützen zur Niederbayerischen Meisterschaft qualifiziert. Hier wurden in der Einzelwertung sechs erste, neun zweite und sieben dritte Plätze erreicht. In der Mannschaftswertung gab es einen ersten, fünf zweite und zwei dritte Plätze. 48 Schützen nahmen an der Bayerischen Meisterschaft teil. Unter die Top 10 kamen hier die beiden Juniorinnen Ines Maierhofer, Haus am Wald (3.), und Magdalena Berger, Böhmzwiesel (5.). Sechs Schützen beteiligten sich an der Deutschen Meisterschaft. Auch hier glänzte Ines Maierhofer mit einem vierten Platz.

Wolfsteiner Schützen waren zudem bei der Bayerischen Seniorenmeisterschaft (bester Schütze: Peter Altenkamp, Böhmzwiesel, Platz 5) und bei der Bayerischen Behindertenmeisterschaft (Kerstin Öhler, Böhmzwiesel, Platz 1) beteiligt.

Am Wolfsteiner Auflage-Cup in Jandelsbrunn nahmen 73 Schützen teil. Diese Veranstaltung findet heuer am 21. Juni in Böhmzwiesel statt.

Wie der Gausportleiter weiter informierte, wird der Leistungsverein „Wolfsteiner Schützen“ aufgelöst, da sich keine Teilnehmer mehr finden.

Rundenwettkampfleiter Fritz Heindl bedauerte den Rückgang von neun Mannschaften in den beiden letzten Jahren. Insgesamt haben in der abgelaufenen Wettkampf-Saison im Gau Wolfstein 74 Mannschaften aus 18 Vereinen teilgenommen. Die aktuellen Zahlen lauten: 37 Luftgewehr-, 11 Luftpistolen-, sechs Jugend-und 20 Auflage-Mannschaften.

Gauübergreifende Wettkämpfe bestritten 17 Großkaliber- und 7 Kleinkaliber-Mannschaften. Hier war ein Rückgang von insgesamt fünf Teams zu verzeichnen. Beteiligt sind die Gaue Grafenau, Griesbach, Passau, Unterer Wald und Wolfstein.

Gaudamenleiterin Helene Duschl berichtete vom 34. Gaudamenschießen mit 124 Teilnehmerinnen aus 14 Vereinen in Böhmzwiesel. Dabei wurde zum zehnten und letzten Mal die letzte Marlies-Dillinger-Gedächtnisscheibe ausgeschossen. Heuer ist das Schützenheim der SG Haus am Wald Austragungsort des Gaudamenschießens. Zweite große Veranstaltung war der Gauvergleich gegen Passau und Unterer Wald mit jeweils zwei Mannschaften in der Schützen- und in der Auflage-Klasse. Zur Teilnahme am Endschießen reichte es allerdings für keines der vier Teams. Vier Schützinnen aus dem Gau Wolfstein nahmen am Niederbayerischen Schützenliesl-Schießen in Straubing teil. Dabei konnten sich Rosmarie Boxleitner, Birgit Fürst (beide Haus am Wald) und Helma Bloch (Neureut) auf der Siegerliste platzieren.

Nach der Darstellung des Referenten für das Mitgliederwesen, Josef Altendorfer, hat im vergangenen Jahr der Schützengau Wolfstein wie schon in den Vorjahren personelle Einbußen hinnehmen müssen. 110 Austritten standen nur 96 Zugänge gegenüber. Mittlerweile steht man wieder auf dem Stand von 2002. Von den derzeit 2763 Mitgliedern in 28 Vereinen gehören 2424 der Schützenklasse, 129 der Junioren-, 91 der Jugend- und 119 der Schülerklasse an. 891 Mitglieder sind weiblich. 161 Schützen sind als Zweitmitglieder eingetragen.

Zweiter Gaujugendleiter Uli Reischl erwähnte in seinem Bericht die Teilnahme am Walter-Ballin-Pokal und am Erwin–Huber-Pokal. An den Jugendfernwettkämpfen beteiligten sich 76 Jungschützen, beim Gaujugendschießen waren es 68. Beim kürzlich stattgefundenen Gaujugendtag wurden die entsprechenden Siegerehrungen durchgeführt. Außerdem wurde bei den Neuwahlen die bisherige Gaujugendleitung im Amt bestätigt.

Für die erkrankte Bogenreferentin Cornelia Aigner trug Josef Friedsam ihren Bericht vor. Darin ist die Teilnahme an der Gau- und der Niederbayerischen Meisterschaft mit mehreren hervorragenden Platzierungen aufgeführt. Außerdem wurden verschiedene Turniere der näheren und weiteren Umgebung besucht, unter anderem in Passau, Landau, Peilstein, Scherenberg, Bad Birnbach und Linz. Vereine mit Bogensparten sind Birkenwald Rehberg, Dreisesselschützen Jandelsbrunn, SG von 1802 Perlesreut und der SV Röhrnbach.

Schatzmeisterin Andrea Spann stellte die Kassenbewegungen vor. In der Endabrechnung hat sich demnach ein deutliches Plus in der Gaukasse ergeben.
Die beiden scheidenden Kassenprüfer Fritz Eisner und Hans Winkler befanden die Führung der Unterlagen für durchwegs in Ordnung. Deshalb beantragten sie die Entlastung der Kassenwartin wie auch der gesamten Gauvorstandschaft. Die Abstimmung war dann Formsache.

In ihren Grußworten verwiesen die stellvertretende Landrätin Renate Cerny und der Jandelsbrunner Bürgermeister Roland Freund auf die langjährige Tradition des Schützenwesens und seine Zugehörigkeit zum kulturellen Leben in der Gesellschaft.

Zweiter Bezirksschützenmeister Heinrich Aigner ging in seinen Ausführungen zunächst auf das neue Programm zur Mitgliederverwaltung ein, das mittlerweile gut funktioniere. Letzte Probleme würden aber demnächst besprochen.

Die Mitgliederzahl im Gau Wolfstein bezeichnete Aigner als durchaus erfreulich, denn in anderen Gauen sehe es teilweise schlechter aus. Auf niederbayerischer Bezirksebene habe man einen Rückgang von insgesamt 55 zu verzeichnen. Leider gebe es aber für Mitgliederwerbung kein Patentrezept.

Als derzeit besonders wichtige Anliegen des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB) führte der Bezirksschützenmeister die Vereinsübungsleiterausbildung an, die zur Beaufsichtigung von Jugendlichen beim Schießbetrieb berechtige. Außerdem sollten die angebotenen Workshops und Lehrgänge wahrgenommen werden. Der Schießstättenbau werde derzeit mit 55 Prozent gefördert.

Großes Thema beim BSSB ist der Erhalt und die Sanierung der Olympia-Schießanlage. Deshalb laufen derzeit auf den Schießanlagen zahlreiche Baumaßnahmen.

Zum Waffenrecht merkte Aigner an: „Amokläufe sind trotz aller Verschärfung nicht zu verhindern, aber Medienberichte werfen oft ein schlechtes Licht auf die Schützenvereine.“ Der BSSB biete zum Waffenrecht eine Sprechstunde an.

Als Vereine mit dem stärksten Mitgliederzuwachs im vergangenen Jahr zeichnete Aigner mit Plaketten aus: Schützenkameradschaft Sonndorf (neun Neuzugänge), Freischütz Schiefweg (5) und Waldschützen Saulorn (4).

Neuwahlen

Die Neuwahlen der gesamten Gauvorstandschaft leiteten zweiter Bezirksschützenmeister Heinrich Aigner, die stellvertretende Landrätin Renate Cerny und Bürgermeister Roland Freund. Stimmberechtigt waren die Mitglieder der engeren Gauvorstandschaft sowie die Vereine. Deren Schützenmeister hatten für jeweils 50 Mitglieder eine Stimme.

Laut Satzung waren die drei Gauschützenmeister schriftlich zu wählen. In schöner Ebenmäßigkeit erhielten alle drei Bewerber, die durchwegs ohne Gegenkandidaten waren, 59 der 60 möglichen Stimmen. Eine Stimme war jeweils ungültig. Alle übrigen Vorstandschaftsposten wurden in offener Abstimmung besetzt.

Die neue Gauvorstandschaft sieht demnach wie folgt aus:

1. Gauschützenmeister Florian Eider (Saulorn)
2. Gauschützenmeisterin Margit Poxleitner (Freyung)
3. Gauschützenmeister Albert Grünzinger (Böhmzwiesel)
Schriftführerin Ingrid Gsottberger (Böhmzwiesel)
1. Sportleiter Josef Friedsam (Speltenbach)
2. Sportleiter Klaus Blöchl (Sonndorf)
Rundenwettkampfleiter Fritz Heindl (Böhmzwiesel)
Schatzmeisterin Andrea Spann (Freyung)
Mitgliederreferent Josef Altendorfer (Kernberg)
Gaujugendleitung: Andreas Raab (Sonndorf) und Uli Reischl (Plöckenstein)
Kassenprüfer Bernhard Ilg (Philippsreut) und Josef Ranzinger (Raimundsreut)
1. Gaudamenleiterin Helen Duschl (Freyung)
2. Gaudamenleiterin Stephanie Wittensöllner (Kühbach)
3. Gaudamenleiterin Bernadette Lohmüller (Atzldorf)

Referenten

Bogen: Cornelia Aigner (Rehberg)
Feuerwaffen: Hubert Berger (Böhmzwiesel) und Albert Grünzinger (Böhmzwiesel)
Aus- und Weiterbildung: Albert Grünzinger (Böhmzwiesel)
Ehrungen: Max Duschl (Böhmzwiesel)
Böller: Herbert Heidinger (Schiefweg)
Presse: Florian Duschl (Böhmzwiesel)
Hompage: Holger Anthofer (Böhmzwiesel)

Beisitzer

Astrid Berger (Böhmzwiesel)
Franz Hirz (Jandelsbrunn)
Hans Schmid (Schiefweg)
Fritz Wurm (Rehberg)

Ehrungen

Ehrenzeichen Gau-Silber
Hilde Rettenbacher (Schiefweg)
Alexander Michl (Kühbach)
Hildegard Geier (Kühbach)
Alexander Eckerl (Böhmzwiesel)
Sonja Poxleitner (Sonndorf)
Fritz Stockinger (Freyung)

Gau-Gold
Klaus Blöchl (Sonndorf)
Rudolf Blöchl (Sonndorf)
Josef Wagner (Sonndorf)
Simone Geier (Kühbach)
Sandra Oellbrunner (Kühbach)
Walter Oellbrunner (Kühbach)

Niederbayern-Bronze
Josef Hilgart (Freyung)
Ludwig Hilgart (Speltenbach)
Karin Fürlinger (Schiefweg)

Niederbayern-Silber
Günther Philipp (Freyung)
Hans Schmid (Schiefweg)
Michael Rettenbacher (Schiefweg)
Josef Altendorfer (Marchzipf)

BSSB-Auszeichnung „In Anerkennung“
Werner Grünzinger (Speltenbach)
Stefan Hagenstein (Kühbach)
Robert Riedl (Kühbach)
Stephanie Wittensöllner (Kühbach)
Günther Wagmann (Röhrnbach)
Christoph König (Röhrnbach)
Christian Rodler (Freyung)
Michael Poxleitner (Freyung)
Christian Hilgart (Schiefweg)

BSSB-Kleingold
Marianne Schmöller (Freyung)
Regina Sellner (Freyung)
Konrad Geier (Kühbach)

Rundenwettkämpfe

Gaumeisterschaft

Jahrgangstabellen



Waffenrecht:
Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Waffengesetz WaffVwV i.Z. mit dem Transport von Schusswaffen, Ausnahmegenehmigungen nach § 27 Abs. 4 WaffG und Lichtgewehren.

PDF >>

Zweitmitgliedschaft:
Wichtiger Hinweis für die Schützenmeister / Sportleiter von Leistungsgemeinschaften 
PDF >>