Aktuell | Sport | Jugend | Damen | Service 
Sie befinden sich hier: Sport • Auflagecup • 2017

Manfred Barth war bester Auflage-Schütze

Neben einer Goldmedaille bekam Manfred Barth (rechts) als bester Einzelschütze beim Wolfsteiner Auflage-Cup vom 2. Gausportleiter Marcus List (links) einen Porzellanlöwen mit dem Wappen des Schützengaues Wolfstein überreicht.
Ein Flascherl „Zielwasser“ konnte der älteste Teilnehmer, Willi Höfler (87, rechts), vom 2. Gausportleiter Marcus List entgegennehmen.
Gauschützenmeister Albert Grünzinger (links) und Stadtrat Otto Christoph (rechts) mit den Mannschaftsführern der drei besten Teams (von links): Gerhard Sammereier (Wildschütz Speltenbach), Manfred Barth mit dem neuen Wanderpokal (Hubertus Bhmzwiesel)und Helma Bloch (SG Neureut 21).
Der Cheforganisator des Auflageschießens, Gausportleiter Josef Friedsam (links), Stadtrat Otto Christoph (rechts) und Gauschützenmeister Albert Grünzinger (2.v.r.) mit den Einzelsiegern (von links): Manfred Barth, Hubert Berger, Karl Freund und Werner Feirer.
Mit den zwei besten Blattln hatte Franz Hirz die erste Wahl unter mehr als vierzig Sachpreisen. Fotos: Fl. Duschl
Sechster Auflage-Cup der Wolfsteiner Schützen – 67 Teilnehmer aus acht Vereinen – Neun Mannschaften – Neuer Wanderpokal

Speltenbach. Zum sechsten Mal hat der Schützengau Wolfstein einen Auflage-Cup ausgeschrieben. Zu diesem interessanten Wettbewerb für Schützinnen und Schützen ab 46 Jahren kamen heuer 67 Teilnehmer aus acht Vereinen ins Schützenheim von Wildschütz Speltenbach. Das beste Einzelergebnis erzielte Manfred Barth von Hubertus Böhmzwiesel, der damit auch wesentlich zum Sieg seiner Mannschaft beitrug.

Das Auflage-Schießen, bei dem der Schütze seine Sportwaffe auf einem so genannten Auflagebock abstützen darf, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Entsprechend eifrig wird mit Luftgewehr oder Luftpistole trainiert, und die Schießergebnisse fallen meist besonders gut aus. Deshalb hat sich auch der Schützengau Wolfstein entschlossen, bei solchen Wettkämpfen die Zehntelwertung einzuführen. Dabei wird ein Einschuss noch genauer bestimmt als bei einer „normalen“ Wertung.

Allerdings sind beim Auflage-Schießen, das auch offizielle Disziplin des Bayerischen und Deutschen Schützenbundes ist, Altersgrenzen zu beachten: Erst wenn sie zur Seniorenklasse (ab 56 Jahre) gehören, dürfen Schützen auflegen. Doch erlaubt sich der Gau Wolfstein bei seinem Auflage-Cup eine Ausnahme: Er lässt auch bereits Schützen der Altersklasse (46 bis 55 Jahre) zur Teilnahme zu.

Für die Einzel- und kombinierte Mannschaftwertung hatte jeder Schütze dreißig Schuss abzugeben. Eine Mannschaft wurde aus sechs Schützen gebildet. Dabei durften auch LG- und LP-Schützen gemischt starten. Für LP-Schützen galt die übliche „Teilerfaktor 3“-Wertung.

Weil Hubertus Böhmzwiesel im vergangenen Jahr beim fünften Auflage-Cup den Wanderpokal endgültig mit nach Hause nehmen durfte, stiftete heuer Gauschützenmeister Albert Grünzinger eine neue Trophäe – und die Böhmzwieseler meldeten mit ihrem erneuten Mannschaftssieg gleich wieder erste Ansprüche an!
Die drei besten Einzelschützen jeder Wertungsklasse wurden mit Medaillen ausgezeichnet. Für alle Mannschaften gab es Urkunden, die drei vorne platzierten erhielten zusätzlich einen kleinen Porzellanlöwen mit dem Wappen des Schützengaues Wolfstein.

Für die Glückwertung benötigte ein Schütze zwei gute Blattl, deren Ergebnisse addiert wurden. Hier war auch Nachkauf möglich, um möglichst einen der 41 bereitstehenden attraktiven Sachpreise zu ergattern.

Und schließlich gab es noch die Paarwertung, für die sich ein Schütze und eine Schützin zusammentun mussten. Dabei spielte es keine Rolle, aus welchen Vereinen die beiden kamen oder welcher Wertungsklasse sie angehörten. Bei der Wertung wurde das jeweils beste Blattl der beiden zu einem Gesamtteiler zusammengezählt. Die fünf besten Paare durften einen Essensgutschein entgegennehmen.

Zur Siegerehrung, die gleich im Anschluss an das Wettkampfende stattfand, konnte Gauschützenmeister Albert Grünzinger eine große Anzahl von Schützen willkommen heißen, darunter auch Ehrengauschützenmeister Gerhard Krenn und den früheren Gauschützenmeister Max Duschl, dazu die Fahnenmutter von Wildschütz Speltenbach, Petra Poxleitner, sowie Stadtrat Otto Christoph. Grünzinger dankte Gausportleiter Josef Friedsam, der zugleich auch Schützenmeister von Wildschütz Speltenbach ist, für die „perfekte“ Ausrichtung des Auflage-Cups.

Friedsam selbst gab zur Statistik des Wettkampfes bekannt, dass man mit 67 Startern aus acht Vereinen zahlenmäßig auf dem Niveau der Vorjahre liege. Friedsams Dank galt seinem gesamten Team, allen voran seinem Stellvertreter Marcus List und Gauschatzmeisterin Karin Freund.

Der Freyunger Stadtrat Otto Christoph meinte in seinem Grußwort, es sei hervorragend, dass der Auflage-Cup schon zum sechsten Mal stattfindet. Und die hohe Beteiligung beweise das Interesse der Schützen an diesem Wettkampf. Christophs Wunsch: „Ich hoffe, dass es so weitergeht.“

Als ältester Teilnehmer konnte der 87-jährige Willi Höfler einen Flasche „Zielwasser“ mit nach Hause nehmen.

Der nächste Auflage-Cup findet voraussichtlich bei der SG Haus am Wald in Unterkashof bei Bierhütte statt. Der Termin wird, dem Wunsch etlicher Teilnehmer entsprechend, kurz nach den Pfingstferien liegen.

Die besten Ergebnisse:

Luftgewehr/Altersklasse (46 bis 55 Jahre, 12 Starter):
1. Reinhard Harrer, Speltenbach (306,6 Ringe),
2. Günther Küblböck, Haus am Wald (306,1),
3. Christian Wilhelm, Speltenbach (303,1).

Senioren A (56 bis 65 Jahre, 31 Starter):
1. Manfred Barth (312,4),
2. Siegfried Ascher (310,8),
3. Albert Grünzinger (310,8, alle Böhmzwiesel).

Senioren B (66 bis 71 Jahre, 7 Starter):
1. Werner Feirer, Speltenbach (309,4),
2. Reinhold Wagner, Böhmzwiesel (306,9),
3. Fritz Eisner, Jandelsbrunn (299,1).

Senioren C (ab 72 Jahre, 5 Starter):
1. Karl Freund (311,9),
2. Josef Duschl (303,0, beide Böhmzwiesel),
3. Anton Seidl, Speltenbach (302,9).

Luftpistole (alle Altersklassen, 12 Starter):
1. Hubert Berger (307,2),
2. Peter Altenkamp (306,8),
3. Albert Grünzinger (295,0, alle Böhmzwiesel).

Mannschaft (9):
1. Hubertus Böhmzwiesel I (1860,0),
2. Wildschütz Speltenbach I (1845,6),
3. SG Neureut 21 (1813,9),
4. Rehberg (1799,8),
5. Speltenbach II (1795,3),
6. FSG Freyung (1785,2),
7. SG Haus am Wald (1780,2),
8. Hubertus Böhmzwiesel II (1751,2),
9. Dreisesselschützen Jandelsbrunn (1747,0).

Paarwertung (15):
1. Regina Sellner und Michael Poxleitner, beide Freyung (Gesamtteiler 108,2),
2. Christa Wurm und Max Wurm, beide Rehberg (111,9),
3. Karin Freund und Karl Freund, beide Böhmzwiesel (119,6),
4. Christa Kellhammer, Freyung, und Reinhold Wagner, Böhmzwiesel (140,0),
5. Ingrid Friedsam und Josef Friedsam, beide Speltenbach (164,5).

Glückswertung:
1. Franz Hirz, Jandelsbrunn (Gesamtteiler 38,3),
2. Josef Sammer, Freyung (50,2),
3. Werner Raab, Speltenbach (58,1),
4. Reinhold Wagner, Böhmzwiesel (58,9),
5. Werner Grünzinger, Speltenbach (60,5),
6. Anton Seidl, Speltenbach (78,7),
7. Karl Freund, Böhmzwiesel (81,5),
8. Christian Wilhelm, Speltenbach (88,1),
9. Helma Bloch, Neureut (91,9),
10. Gerhard Sammereier, Speltenbach (95,0).      

-fd

Rundenwettkämpfe

Gaumeisterschaft

Jahrgangstabellen



Waffenrecht:
Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Waffengesetz WaffVwV i.Z. mit dem Transport von Schusswaffen, Ausnahmegenehmigungen nach § 27 Abs. 4 WaffG und Lichtgewehren.

PDF >>

Zweitmitgliedschaft:
Wichtiger Hinweis für die Schützenmeister / Sportleiter von Leistungsgemeinschaften 
PDF >>